Forst

Deine Motorsäge richtig schärfen

Jede Schneidgarnitur braucht ihre Pflege

Schärfe die Sägekette deiner Motorsäge regelmäßig, um die volle Leistung der Kettensäge zu gewähren.

Woran erkenne ich eine stumpfe Sägekette

Alles hat ein Ende auch die Schneide der besten Sägekette. In der folge wird die Arbeit mühsamer und die körperliche Beanspruchung steigt. Hinzu kommt, dass der Verschleiß der Motorsäge zunimmt und das Schnittergebnis nicht mehr zufriedenstellen ist.

Solltest du folgende Erscheinungen bei der Arbeit mit deiner Kettensäge feststellen, solltest du die Kette schleifen oder sogar erneuern.

Anzeichen für eine stumpfe Sägekette

Die Sägekette zieht sich nicht mehr selbstständig in das Holz. Du musst mit Druck auf den Griff die Säge zum Schneiden zwingen.

Beim Trennen oder Ablängen, also beim senkrechten Schnitt durch das Holz, erzeugt die Sägekette nur feines Sägemehl und keine groben Späne.

Obwohl die Kettenschmierung in Ordnung ist und die Kettenspannung korrekt ist tritt eine Rauchentwicklung beim Schneiden auf.

Die Motorsäge schneidet schief und verläuft sich in eine Richtung. Das deutet auf eine einseitig abgestumpfte oder ungleichmäßig lange Schneidzähne hin.

Die Motorsäge rattert und hüpft beim Sägen, ein präzises Ansetzen ist nur schwer möglich.

Was ist der Tiefenbegrenzer-Abstand?

Der Abstand zwischen Vorderkante des Zahndaches und der Oberkante des Tiefenbegrenzers bezeichnet man als Tiefenbegrenzerabstand. Je größer dieser Abstand ist, umso mehr Holz wird pro Zahn abgetragen. Der Abstand wird beim Schärfen der Sägezahne kleiner. Das liegt daran, dass der Sägezahn beim Schleifen kürzer und auf Grund seiner Form flacher wird.

Um ein gutes Schnittergebnis zu erzielen, muss bei jedem Schärfen der Sägekette auch der Tiefenbegrenzer kontrolliert werden und gegebenenfalls der Abstand angepasst werden.

Feilhilfe zum Schärfen der Sägekette

Die Winkel und Maße ohne Hilfsmittel einzuhalten ist sehr schwierig und bedarf viel Übung. Wir empfehlen daher die Verwendung von Feilhilfen.

Sägeketten mit einer Rundfeile schärfen

Du kannst die Schneidzähne deiner Sägekette klassisch mit einer Rundfeile selbst nachschärfen. Die eingesetzte Feile muss jedoch zur jeweiligen Kette passen. Wenn du die falsche Rundfeile benutzt, kann man die Schnittleistung der Sägekette mindern.

Die Auswahl der richtigen Rundfeile ist von der Kettenteilung der Sägekette abhängig. Jeder Kettenteilung ist ein bestimmter Durchmesser der Feile zugeordnet.

Der richtige Feilendurchmesser für Sägeketten

Die Kettenteilung richtet sich nach Hersteller und Leistungsklasse der Motorsäge. Es gibt mehrere einfache Möglichkeiten wie du die Teilung bestimmen kannst. Zu erst solltest du an der Führungsschiene oder auch Schwert genannt nachsehen. Ist hier nichts eingestanzt oder nicht mehr lesbar kannst du häufig in der Kette eine Kennzeichnung finden. In unserer Tabelle könnt ihr den richtigen Feilendurchmesser finden.

Teilung1/4″3/8″ Picco .325″3/8″.404″
Feilen4 mm4 mm4,8 mm5,2 mm5,5 mm

Anleitung: Kettensäge schärfen

Nachdem du die passende Feile gewählt hast, sorge dafür das du genügend Platz für die Arbeit hast um diese sicher durchzuführen. Zu deiner eigenen Sicherheit solltest du Handschuhe aus widerstandsfähigen Material anziehen.

Reinige die Sägekette und Überprüfe sie auf Beschädigungen. Wenn du die Kette noch etwas nach spannst, lassen sich die Zähne besser schärfen. Markiere mit einem Filzstift einen Zahn der dir als Richtzahn dient.

Achte unbedingt darauf das die Verschleißmarkierung noch nicht erreicht ist. Ansonsten empfehlen wir, die Sägekette auszutauschen.

Die Feile richtig führen

Führe die Rundfeile, indem du mit einer Hand den Griff festhältst und mit der anderen Hand die Feile am Schneidezahn entlang nach vorne führst. Beginne beim Richtzahn und lege die Feile in den Schneidezahn, dass der Druck von innen nach außen am Schneidezahn entlanggeführt werden kann.

Die Feile muss immer in horizontaler Richtung im rechten Winkel zum Motorsägenschwert geführt werden. Die Feile greift hier nur beim Vorwärtsstrich, hebe die Feile beim Rückführen ab. Drehe die Feile in regelmäßigen Abständen, um eine einseitige Abnutzung der Feile zu vermeiden.

Sägeketten werden standardmäßig mit 30° Winkel geschliffen, wenn du ein Schärfgitter verwendest, kannst du dich ganz einfach an den Markierungen orientieren um dem Winkel einzuhalten.

Die Feile ist so zu führen das ein Viertel des Feilendurchmessers über das Zahndach steht. Feile den Richtzahn bis er die perfekte Schneide hat. Wir empfehlen, das Feilen der Sägekette als Wartungsarbeit häufiger durchzuführen. So vermeidest du ein aufwendiges Feilen mit hoher Materialabtragung.

Kontrolle des Schleifergebnisses

Du erkennst an den Lichtreflexen an der Schneidkante, dass der Schneidzahn noch nicht schärf ist.

Erst wenn keine Lichtreflexe mehr zu erkennen sind, kannst du von eiem gut gefeilten Schneidezahn ausgehen.

Danach feilst du alle Schneidezähne dieser Seite auf die gleiche Länge. Sobald du den Richtzahn erreichst wende die Motorsäge um 180 Grad und feile alle Zähne der anderen Seite. Achte darauf, dass alle Schneidezähne die gleiche Länge wie der Richtzahn haben.

Produkt-Tipp

Mit dem Kettensägenschärfgerät von Pferd kannst du gleichzeitig die Schneidzähne schärfen und den Tiefenbegrenzer anpassen.

Tiefenbegrenzer optimal anpassen

Weichholz oder Hartholz, der Tiefenbegrenzer kann hier dazu angepasst werden. Der Tiefenbegrenzer ist der Teil zwischen den Schneidezähnen. Er bestimmt, wie tief der Schneidezahn in das Holz eindringt und wieviel Holz er dabei abhobelt. Eine optimale Schnittleistung erreicht man wenn man den Tiefenbegrenzer an die Holzart anpasst.

Bei harten Holz ist der Widerstand beim Sägen größer als bei weichen Holzarten. Um hartes Holz zu sägen, sollte der Tiefenbegrenzer nicht zu tief gefeilt werden. Bei weichen, nicht gefrorenen Holz kann der Tiefenbegrenzer durchaus um 0,2 mm tiefer gefeilt werden. Hierfür kannst du z.B. die Feillehre der nächst größeren Teilung verwenden. Außerdem gibt es auch Feillehren mit extra Kerben für hartes und weiches Holz.